TV 1909 Kümbdchen-Keidelheim e.V.
TV 1909 Kümbdchen-Keidelheim e.V.

Impressionen vom Sportfest 2017

Rückblick auf das Sportfest 2017 in Kümbdchen

Viel Aufwand – mäßige Resonanz

Der Turnverein Kümbdchen-Keidelheim veranstaltete traditionsgemäß sein jährliches Sportfest am ersten Wochenende im Juli an der Grillhütte am Sportplatz. Und wieder war der Wettergott ein Sportfestfreund und bescherte dem TV Kümbdchen-Keidelheim drei Tage Sonne, Sonne und nochmals Sonne.

Drei Tage gab es wie immer, viel Fußball, Essen (u.a. Mittagessen am Sonntag) und Trinken, Kaffee und Kuchen und natürlich gute Geselligkeit. Außerdem wurde am Sonntag ein Zeltgottes-dienst gefeiert, der großen Anklang fand.

Am Freitag eröffneten die F-Jugendmannschaften das Sportfest mit dem Spiel JSG Kümbdchen I gegen JSG Kümbdchen II. Die JSG I gewann mit 6:4. Weiter ging es mit der Begegnung SG Unterkülztal – Spvgg. Biebertal: Hier siegte die SG Unterkülztal mit 4:2.

 

Samstags ging es dann um 17 Uhr mit dem Topspiel – Oberliga gegen Verbandsliga Südwest weiter. Eine Nummer zu groß war Fußball-Oberligist FC Karbach für das Verbandsligateam von Hassia Bingen. Im Testspiel setzte sich die Mannschaft aus dem Hunsrück deutlich 5:1 (1:0) gegen die Rheinhessen durch. Auch die Alte-Herren-Mannschaften kamen zum Zuge. Die

AH Unterkülztal/Simmern verlor mit 0:2 gegen die AH Oberkostenz. Bevor es dann zum geselligen Teil des Tages ging, konnten sich alle, bei immer noch tropischen Temperaturen, am Bierbrunnen oder mit Schwenker und Bratwurst stärken.

 

Samstagabend wurde dann die zweite Runde von „Schlag dein Nachbardorf“ eingeläutet. Verschiedene Wettkampfspiele zwischen den Dörfern Kümbdchen, Keidelheim und Niederkumbd sollten einen Sieger hervorbringen. Das Organisations-Team hatte im Vorfeld harte Arbeit zu leisten, um ein paar knifflige Aufgaben für die Teilnehmer zu finden. Köpfchen, Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Präzision und Allgemeinbildung waren dann gefragt, um einen Gewinner zu ermitteln. Dabei schien es relativ einfach zu sein, einen Gegenstand, wie z.B. einen Spielzeugbagger oder einen Hammer durch einen Zaun nach oben zu bewegen. Oder eine ellenlange Zahl schnellstens zu addieren. Was den Herren großes Kopfzerbrechen bereitete, war der Wurf eines Bleistiftes auf eine glatte Tischplatte. Das schaffte nur Elli Wendling die einzige Teilnehmerin im Spiel. Fast wäre ihr noch ein zweiter Bleistift-Treffer gelungen.

Dafür glänzten die Männer bei anderen Aufgaben, wie z.B. beim Erkennen von Markenlogos. Logos die man fast täglich zu sehen bekommt, aber wenn man sie benennen soll, wird es schwer. Ein Spieler schaffte es 13 von 15 Markenlogos zu erkennen. So ging es hin und her. Ein ums andere Mal musste der Würfel entscheiden, da bei Punktegleichstand die höhere Zahl den Punkt gewann. Beim Schlussspiel ging es darum, in kürzester Zeit einen nassen Schwamm in einem Messbecher auszudrücken und so den Messbecher zu füllen. Allerdings musste der nasse Schwamm von vorne nach hinten weitergereicht werden.

Sieger war am Ende mit den meisten Punkten: Kümbdchen. Auf Platz zwei folgte Keidelheim und dritter wurden „Jogis Jungs“ aus Niederkumbd. Als Gewinn erhielten die Mannschaften einen Gutschein und der Sieger obendrein den Wanderpokal.

 

Nach den kurzweiligen Stunden richteten dann der 1. und 2. Vorsitzende Dankesworte an die Anwesenden. Bernd Konrad, 1. Vorsitzender kündigte an, dass obwohl die Resonanz in diesem Jahr sehr zu wünschen übrig lasse, nächstes Jahr wieder das Dörfer-Turnier „Schlag dein Nachbardorf“ stattfinden werde. „Die, die da waren, hatten ihren Spaß und das lohne auf alle Fälle weiter zu machen“, so sein Fazit.

 

Der Sonntag startete um 10 Uhr mit einem gut besuchten Gottesdienst im Festzelt am Sportplatz: Da wir mitten in den Sommerferien sind, und einige Geistliche abgesagt hatten, sprang Pfarrer Oberlinger kurzerhand ein und hielt den Gottesdienst. Anke Boveland und Team unterstützten ihn mit Musik und Gesang. Horst Wendling und sein Chor sangen zum Abschluss des Gottesdienstes.

 

Ebenso großes Interesse erzielten die Nachwuchsturner. Die Mutter-Kind-Gruppe und die Gruppe von „Vier bis sechs Jahren“ unter der Leitung von Karina Brand und Marlene Augustin zeigten ihre Geschicklichkeit in einem anspruchsvollen Parcours, der auf dem Sportplatz aufgebaut war. Zu bewältigen waren: Balancieren auf den Sprossen einer Leiter, Dosenwerfen, Slalom um Verkehrsleitkegel herum oder durch einen Reif laufen – ohne das Ei auf dem Löffel zu verlieren, um nur einige „Disziplinen“ aufzuzählen. Sichtlich viel Spaß hatten alle – Klein wie Groß.

Beim zünftigen Frühschoppen freute man sich auf das Mittagsessen. Harald Wagner und sein Team hatten sich für dieses Jahr Paella ausgedacht. Da es verschiedene Variationen gab, war für jeden Geschmack etwas dabei - denn Meeresfrüchte sind nicht bei allen beliebt. Und trotzdem war die riesengroße Pfanne innerhalb kürzester Zeit „verputzt“.

Kaum war die Pfanne geleert, begann der Sturm auf das Kuchenbuffet. Ein großes Angebot an Kuchen und Sahnetorten stand zur Auswahl. Herzlichen Dank an alle Kuchenbäcker.

Während der Schlacht am Kuchenbuffet ging es weiter mit dem B-Klasse-Spiel der SG Biebertal/Unterkülztal II gegen die SG Leiningen (B-Klasse), hier gewannen die Spieler der SG Biebertal/Unterkülztal II mit 5:1. Am späten Nachmittag stand dann die letzte Begegnung des diesjährigen Sportfestes auf dem Programm. Die Paarung A-Klasse SG Biebertal/Unterkülztal gegen Bezirksliga SV Oberwesel endete Unentschieden mit 1:1.

Das Sportfest klang anschließend bei immer noch tropischen Temperaturen mit einem gemütlichen Beisammensein aus.

 

Jahreshauptversammlung 2017

Paare auf Abwegen amüsieren das Publikum

Aufführungen Theatergruppe Kümbdchen zeigt heiteres Lustspiel

Von unserer Mitarbeiterin

Gisela Wagner

 

Kümbdchen. „Wenn einer eine Reise tut oder Geräuchertes mit Sauerkraut“ stand als Titel über den drei Spieltagen der Theatergruppe Kümbdchen in der Turnhalle. Der Turnverein Kümbdchen-Keidelheim, um den sich auch ein Förderverein kümmert, bietet seinen Mitgliedern zahlreiche Betätigungsfelder. Neben den sportlichen Spielbetrieben steht auch das Kulturelle hoch im Kurs.

Theater gespielt wird seit 1909, dem Gründungsjahr des Vereins, deshalb kann man hier in der Tat von einer langen Theatertradition sprechen. Lediglich die beiden Weltkriege sorgten dafür, dass keine Theateraufführungen stattfinden konnten.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Thorsten Rau, ist guter Dinge – vor allem im Hinblick auf die derzeitige sehr engagierte Theatergruppe –, dass die Tradition noch lange fortgeführt werden kann. In diesem Jahr stand nicht das übliche Bauernstück auf dem Programm, sondern ein Lustspiel in drei Akten von Regina Rösch, bei dem es um die Zeit nach dem bäuerlichen Leben geht.

Ein bisschen ländliches Leben gab es aber dennoch. Die Schweine waren vom Hof und endlich wollte man sich den schönen Dingen des Lebens widmen. Eine Kreuzfahrt in die Karibik sollte es sein, zumindest träumten die Frauen davon. Doch die beiden Freunde Oswald und Emil waren damit überhaupt nicht einverstanden. Sie waren vielmehr mit ihrem gemeinsamen, alljährlichen Kururlaub – ohne Frauen versteht sich – hochzufrieden. Schon bald wünschten sie sich sehnsüchtig ihre Schweine zurück, denn solange man Vieh im Stall hatte, war es eine Selbstverständlichkeit, dass Helga und Betty zu Hause blieben. Die Herren der Schöpfung ruhten sich einmal jährlich, und das schon seit 20 Jahren, bei einer Kur in Bad Füssing aus.

Doch nun, wo die Tiere den Hof verlassen hatten, war alles anders, es gab keinen Grund mehr, die Frauen zum Hüten der Schweine zu verdonnern, und das war ein Problem. Denn wirklich sehen lassen konnte man sich mit den beiden „alten Fregatten“ nicht, da waren sich die Kumpel einig, denn die waren kein bisschen attraktiv. Das ständige Jammern von Oswald und Emil hatte dann zur Folge, dass die Frauen schweren Herzens auf ihre Kreuzfahrtpläne verzichteten, um mit den Männern in das geliebte Bad Füssing zu reisen.

Dass die Ehefrauen unbedingt mitfahren wollten, war für die Kumpels der schlimmste Albtraum. Sie fühlten sich in ihrem Handlungsspielraum mehr als eingeschränkt. Während die Ehefrauen ziemlich genervt alle sportlichen Aktivitäten über sich ergehen ließen, machten die Männer die Bekanntschaft von zwei „Luxus-Kurschatten“. Nun musste man nur noch die eigenen Weiber aus dem Weg räumen.

Und tatsächlich ließen die sich darauf ein, dass jeder seine eigenen Wege gehen konnte. Nur leider ging der Schuss nach hinten los: Die Frauen fingen sich selbst adäquate Kurschatten ein. Auch wenn die sich später als Nullnummern herausstellten, machten sie damit die Männer ratlos. Losgelöst vom Alltag warfen sie mit dem Geld nur so um sich, kauften sündhaft teure Kleider, ließen sich stylen und hielten ihre Lover aus. Auch die Eroberungen der Männer wurden langsam zu teuer. So kam es, dass die Freunde schon bald ihr altes Leben vermissten und sich ihre braven Ehefrauen zurückwünschten, doch die hatten mittlerweile Blut geleckt und waren nicht so schnell auf den Pfad der Tugend zurückzuführen. Also mussten die Freunde zu harten Gegenmaßnahmen greifen und verwandelten sich sogar in Frauen.

Den Spielern gelang es mit sichtlicher Spielfreude, sich in die jeweiligen Rollen einzufinden. Mit Begeisterung verkörperten sie die Charaktere, sorgten für viel Humor bei der Aufführung, für wirkungsvolle Pointen und wussten mit Leichtigkeit ihr Publikum zu überzeugen.

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Montag, 9. Januar 2017, Seite 17 (0 Views)

Impressionen Theater 2017

42. IVV-Wanderung  - wieder gut besucht!!

 

Trotz der tropischen Temperaturen – oder gerade deswegen lässt es sich gut wandern, dachten wohl die zahlreichen Wanderer des IVV-Wanderung am Wochenende in Kümbdchen. Dass zeigen die Zahlen der 42. IVV-Wanderung des TV Kümbdchen-Keidelheim in Kümbdchen. Samstags bei tropischen Temperaturen und sonntags bei herrlichem Sommerwetter kamen die Wanderfreunde z.B aus Meckenbach, Kirn-Sulzbach, Bingen, Mainz und Luxemburg nach Kümbdchen. An beiden Tagen wurden rund 840 Startkarten verkauft, das heißt, dass rund 900 Wanderer auf der Strecke gewesen sind. Die Profis unter den Wanderern kommen mit dicken Büchern um sich den Stempel des Vereins abzuholen und erzählen stolz, dass sie keine IVV-Wanderung auslassen. Allerdings werde es immer schwerer an die Stempel zu kommen, da viele Vereine keine IVV-Wanderungen mehr anbieten.

„Außerdem gibt es bei euch leckeren Kuchen und auch die Erbsensuppe ist hervorragend“, so ein Wanderer aus Mainz, der schon seit Jahrzehnten dabei ist. Sonntags war das Kuchenbuffet schon früh leergeräumt und fast alle anderen Speisen wurden verkauft. Organisatorisch ist alles sehr gut verlaufen, die eingeteilten Vereinsmitglieder - rund 40 an beiden Tagen - gaben ihr Bestes. . Ein großes Dankeschön an alle Helfer und Kuchenspender.

 

Impressionen der 42. IVV-Wanderung im September 2016

Impressionen Jahreshauptversammlung 2016

„Kiemscher“ Fastnacht 2017

Nach der Fastnacht ist ja bekanntlich vor der Fastnacht, und so ist auch die Kiemscher Fastnacht seit einiger Zeit schon wieder in Planung und Vorbereitung. Was natürlich nicht fehlen darf ist ein passendes Motto für die Fastnacht 2017. Alle die interessante, witzige und lustige Ideen und Vorschläge einbringen möchten, sind herzlich eingeladen. Wir treffen uns am Montag, 23. Mai 2016, ab 19.30 Uhr in der Turnhalle in Kümbdchen.

Aufräumtag an und in der Sporthalle Kümbdchen

Ein weiterer Aufräumtag an und in der Sporthalle Kümbdchen ist nötig.
Am Samstag, 23. April 2016, ab 9 Uhr treffen sich alle die Zeit und Lust haben,
um in und an der Sporthalle Kümbdchen beim Aufräumen und Putzen zu helfen. Der Vorstand des TV Kümbdchen-Keidelheim freut sich über möglichst viele Helfer und Helferinnen.

Bilder Fastnacht 2016

Theatergruppe spielt 3 x den »Meisterlügner«

PROBENBEGINN FÜR THEATERSTÜCK Einen Angriff auf das Zwerchfell ihrer Zuschauer bereitet die Laienspielgruppe des TV Kümbdchen-Keidelheim derzeit vor. Ab 8. Januar wird in der Turnhalle das Stück »Der Meisterlügner« ein Schwank in drei Akten von Hans Kirchhoff gespielt. Gespielt wird am Wochenende 08. bis 10. Januar 2016, von Freitag bis Sonntag. Beginn der Vorstellungen freitags und sonntags um 19 Uhr, am Samstag um 19.30 Uhr, anschließend spielt die Band „Inkognito“ zum Tanz auf. Karten im Vorverkauf für 6 Euro bei Benno Rockenbach, Kümbdchen und Marlene Augustin oder Torsten Rau in Keidelheim und bei der Tourist-Information in Simmen. An der Abendkasse 7 Euro.

Bilder Weckmann-Party

St. Martinszug am Freitag, 6. November 2015

Der St. Martinszug der Ortsgemeinden Keidelheim und Kümbdchen startet in diesem Jahr in Keidelheim. Treffpunkt ist am Freitag, 6. November, um 18 Uhr in Keidelheim an der Kreuzung „Im Schneebäcker/Eichenring“. Von dort reitet St. Martin mit musikalischer Begleitung zum Martinsfeuer am Sportplatz in Kümbdchen. Anschließend werden Weckmänner in der Turnhalle verteilt. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

IVV-Wanderung 2015 Kuchenspende

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Der TV Kümbdchen-Keidelheim lädt zur Außerordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, 12. Juni 2015, um 19 Uhr in die Turnhalle Kümbdchen ein.

Vorläufige Tagesordnung:

   1. Begrüßung und Eröffnung

   2. Anträge (bis 10.06.2015) schriftlich abzugeben beim 1. Vorsitzenden Bernd Konrad

   3. Übernahme der Turnhalle durch die Ortsgemeinde Kümbdchen

   4. Verschiedenes

Jahreshauptversammlung am Samstag, 28. Februar 2015

Kiemscher feiern eine ausgelassene Narren-Party


Tolle Stimmung in der Narrhalla

M Kümbdchen. Der TV Kümbdchen-Keidelheim bot in seiner Narrhalla unter dem Motto „Tanzen, Lachen – Party machen“ eine Vielzahl von hochkarätigen Programmpunkten. Trotz vieler kurzfristiger Ausfälle war es den Verantwortlichen gelungen, aus allen Teilen der umliegenden Dörfer Fastnachtsjecken auf die Bühne zu holen. Den traditionellen Eröffnungspart hatte die Rote Garde des Simmerner KVS, gefolgt von den No Names des VfR Simmern.

Dass man auch ohne Worte das Publikum zum Lachen bringen kann, bewiesen die „ungleichen Schwestern“ Bonn aus Reich. Die eine mit Puderdose und Rouge-Pinsel ausgestattet, die andere mit Mehl, Ketchup und Klobürste bewaffnet.

In Windeseile wurde unter der Regie vom „Elfche“ (Technikmeister Norbert Klein) die Bühne für die Trommlerinnen aus Alterkülz hergerichtet. Zur Piratenmusik von Captain Jack Sparrow boten die Mädels eine mitreißende Show. Die Mädels möchten wir nächstes Jahr gern wieder sehen, so der Moderator, Marcus Berg.

Als nächsten Programmpunkt kündigte er „Die drei werdenden Väter“ an. Frank Cordes und seine Kompagnons stellten auf amüsante Weise und mit einem überraschenden Ausgang dar, wie es werdenden Vätern ergeht, die auf ihren Nachwuchs warten. Der erste bekommt ein ziemlich großes Baby, der zweite ein farbiges, und das dritte Baby ist so groß, dass es schon alleine auf die Bühne laufen kann.

Danach stieg Moderator Marcus Berg selbst in die Bütt und fabulierte über den „Independence Day 2016“ – mit Horrorszenarien auf der einen Seite und gespickt mit Spitzen an Frau Merkel und Präsident Obama auf der anderen Seite. Im Programm der Kiemscher Fassenacht nicht wegzudenken sind die Auftritte der Volleyballer. Trainerin Petra Spengler hatte dieses Jahr mit einigen Schwierigkeiten durch Ausfälle und Verletzungen zu kämpfen und trotzdem boten die Volleyballer eine beeindruckende Performance mit ihrem Schwarzlicht-Tanz. Vorsorglich hatten sie eine Zugabe eingeplant, die vom Publikum auch begeisternd gefordert wurde. Ein weiterer Höhepunkt folgte mit Zensi und Martin aus Pleizenhausen. In einer gelungenen Parodie ließ Zensi das Publikum glauben, Tina Turner stehe leibhaftig auf der Bühne – da passte wirklich alles. Auch Martin überzeugte als Helene Fischer und das Publikum dankte es den beiden mit tosendem Beifall.

Ein Altbekannter durfte mit Bernd Konrad natürlich nicht fehlen. Als „Kiemscher Hausmeister“ wusste er wieder viele Neuigkeiten und Kuriositäten unters Volk zu bringen. Einen gelungen Beitrag leisteten die Gäste aus dem Biebertal. Als „Biebertaler kurze Beine“ traten die beiden Kesslers und Michael Zink auf.

Den Schlusspunkt setzen die Niederkumbder Traumtänzer als Feuerwehrmänner. Sie stellten eindrucksvoll ihre Fitness und Akrobatik unter Beweis.

Wie schon in den vergangenen zehn Jahren unterstützte Livemusiker Bernd Bott die stimmungsvollen Auftritte der Aktiven und verstand es wieder einmal, das Publikum von den Bänken zu reißen. „Eine Superstimmung – so viel Spaß hatten wir schon lange nicht mehr“, lautete sein Fazit.

Als Abschluss bat Marcus Berg alle Mitwirkenden zum großen Finale auf die Bühne. Mit stehenden Ovationen wurden die Darsteller bedacht und erst nach mehreren Raketen verabschiedet.

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Mittwoch, 18. Februar 2015

Spende an den Förderverein übergeben

Luftballonweitflugwettbewerb Scheckübergabe

Der Erlös des Luftballonweitflug-Wettbewerbs anlässlich der 40. IVV-Wanderung des TV Kümbdchen-Keidelheim kommt dem Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz zugute. Daniela Klink (2.v.l.) von der Außenstelle in Kirchberg, nahm den Scheck vom Vorsitzenden des TV- Kümbdchen-Keidelheim Bernd Konrad, Organisatorin Christel Rockenbach und Wanderwart Jakob Brand entgegen.

Turbulente Komödie begeistert das Publikum


Laiendarsteller ernten in Kümbdchen viel Anerkennung und Applaus der Besucher


Von unserer Mitarbeiterin Gisela Wagner


M Kümbdchen. Beim TV Kümbdchen-Keidelheim kann man auf eine lange Theatertradition zurückblicken. Fast seit der Vereinsgründung im Jahr 1909 wird in Kümbdchen Laientheater gespielt. Doch in diesem Jahr, so schildert der Vorsitzende Bernd Konrad bei der Begrüßung, stand die Fortsetzung dieser lieb gewonnen Veranstaltungsreihe auf der Kippe. Es standen nicht ausreichend Schauspieler für das geplante Stück zur Verfügung. Nun wurde in Windeseile ein neues Stück gesucht. Doch der Herausforderung, die umfangreiche Hauptrolle mit viel Sprechtext und Bühnenpräsens zu besetzen, wollte sich niemand stellen. Schließlich erklärte sich Marcus Berg, der eigentlich Regie führen wollte, bereit, die Hauptrolle zu übernehmen.

Nun stand man allerdings vor einem neuen Problem, denn es galt eine geeignete Regie zu finden. Zum Glück wurde auch diese Hürde überwunden. Friedhelm Wendling und Erhard Konrad übernahmen gemeinsam die Regie und halfen den Spielern zudem als Souffleure weiter. Endlich konnte im November mit den Proben begonnen werden. Leider musste der übliche Spieltermin, der stets auf das zweite Januarwochenende terminiert war, um eine Woche verschoben werden.

Am Wochenende war es nun endlich soweit. Nach vielen Proben – die Laiendarsteller trafen sich vier Mal in der Woche – konnte sich der Vorhang in der vereinseigenen Turnhalle wieder zum Laientheater öffnen. Bei der Premiere wurde schnell deutlich, dass sich die vielen Anstrengungen gelohnt hatten. Mit dem Stück „Ein unvergesslicher Wahlkampf“ überzeugte die Theatergruppe ihr Publikum. Bei der Komödie in vier Akten von Walter G. Pfaus ging es nicht nur um einen schnöden, politischen Wahlkampf, das wäre ja langweilig gewesen, sondern auch, und das gab dem Stück die besondere Würze, um den ewig tobenden Geschlechterkrieg.

Marcus Berg hatte als Bürgermeister Florian Warwas die Hauptrolle und damit einen riesigen Sprechpart zu meistern. Doch damit nicht genug, er musste auch komödiantisch voll auf der Höhe sein, denn es galt sein wild gewordenes Eheweib zu bändigen. Heike Bonn mimte hingebungsvoll seine Frau Claudia Warwas. Aus ihrer Sicht stellen sich die Dinge allerdings etwas anders dar. Sie fühlt sich von ihrem Ehemann betrogen und belogen. Doch der steckt mitten im Wahlkampf zur erneuten Bürgermeisterwahl und hat weder Zeit noch Lust, sich um die Anschuldigungen seiner Ehefrau zu kümmern, zumal er sich absolut unschuldig fühlt. Das wiederum macht sie rasend. Schließlich hat Claudia in seinem Auto ein intimes Dessous gefunden, das sie ihm als Beweis präsentiert.

Bei Überlegungen, wie sie ihren Mann am meisten ärgern kann, kommt Claudia der Gedanke, bei den Wahlen als seine Gegenkandidatin ins Rennen zu gehen. Von nun an wird mit ganz harten Bandagen gekämpft. Doch die Beiden kämpfen nicht allein. David Kochhan lässt sich als Bürobote Michel Hirnlinger herumkommandieren; Elke Schönborn schlägt sich als Beate Stanglmeier auf die Seite ihrer Freundin, außerdem hat sie mit Ossi (Norbert Klein), ihrem Ehemann, noch eine Rechnung offen. Alona Hirsch spielt Susi Hofstetter, sie ist die Sekretärin des Bürgermeisters außerdem ist sie verliebt in Bastian (Dirk Wendling) und der ist Claudias Sekretär.

Kein Wunder, dass es viel Zündstoff beim Wahlkampf gibt. Durch Zufall klärt sich der geheimnisvolle intime Fund als Riesenirrtum auf. Für Claudia ist es nun aber viel zu spät, einen Rückzug aus der Politik zu machen, doch bei ihr stellt sich ehrliche Reue ein, und tatsächlich ist am Ende alles wieder gut. Ihr Ehemann ist sogar froh, dass seine Claudia die neue Stadtbürgermeisterin ist.

Um den Bühnenbau kümmerte sich Matthias Rheingans, die Tapezierarbeiten leistete Malermeister Peter Klein und die Maske lag in den Händen von Susanne und Elvira Kilb. Um den Fortbestand der Theatergruppe des TV soll sich fortan ein ständiges Team kümmern. Bernd Konrad dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern vor und hinter der Bühne für das ehrenamtliche Engagement, ohne das eine solche Veranstaltung nicht möglich sei und allen Spielern für ihre Ausdauer und große Einsatzfreude.

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Mittwoch, 21. Januar 2015, Seite 13 (0 Views)

        „Ein unvergesslicher Wahlkampf“


        Theater in Kümbdchen  (Sporthalle)
        Freitag, 16. Januar, 19 Uhr
        Samstag, 17. Januar, 19.30 Uhr,
        anschl. Tanz mit „Inkognito“
        Sonntag, 18. Januar, 19 Uhr.
        Karten im Vorverkauf in Kümbdchen bei Benno Rockenbach;
        in Keidelheim bei Marlene Augustin und Torsten Rau.
        Karten: Vorverkauf: 5 €; Abendkasse: 6 €

 

Die Proben für die Theateraufführungen am 16., 17., und 18. Januar 2015 laufen auf vollen Touren. Es kommt die Komödie "Ein unvergesslicher Wahlkampf" von Walter G. Pfaus in vier Akten zur Aufführung.

 


       
  Wandern 2014   
       
März      
29.+30.   Kirchberg Startort: Kappel
       
April      
05.+06.   Rodenbach Busfahrt geplant
12.+13.   Bingen  Startort: Wißberghalle, Sprendlingen
12.+13.   Rhaunen  
16.   Hohenöllen  
21.   Bischofsdrohn  
23.   Otterberg  
26.+27.   Bockenau   
       
Mai      
3.+4.   Alsdorf  
    Ramstein Startort: Ramstein-Miesenbach
    Reinsfeld  
10.+11.   Kriegsfeld  
    Monreal  
17.+18.   Weiler  
18.   Landscheid  
21.   Morbach  
22.   Bad-Dürkheim  
24.+25.   Bendorf  
    Longuich  
29.   Ebernhahn  
31.05.-01.06.   Bingen-Kempten  
    Reichweiler  
       
Juni      
07. + 08.   Allendorf  
    Seibersbach  
09.   Bad Marienberg  
11.   Allenbach  
12.   Bad-Dürkheim  
14.+15.   Bad-Kreuznach  
    Fehl-Ritzhausen  
    Kordel  
19.   Ransbach Baumbach  
21.+22.   Bingen  Startort: Niederheimbach
    Heimbach  
    Wallmenroth  
28.+29.   Idar-Oberstein  Startort: Schwollen
       
Juli      
05.+06.   Otterberg-Drehenthalerhof Startort: Otterberg
06.   Altrich  
05.+06.   Schwandorf  
12.+13.   Sohren  
19.+20.   Spall Startort: Spabrücken
26.+27.   Glan-Münchweiler  
       
August      
02.+03.   Ebernhahn  
    Hottenbach  
09.+10.   Konz  
    Langscheid  
16.+17.   Clausen  
    Tiefenbach  
23.+24.   Lambsborn  
    Schiersfeld Startort: Mannweiler-Cölln
24.   Mainz Startort: Kapellenstr. 44, 55124 Mainz
30.+.31.   Höheinöd  
    Kirchberg  
       
September      
06.+07.   Kümbdchen  
10.   Bockenau  
13.+14.   Diez  
    Miesau  
    Mittelstrimmig  
17.   Waldlaubersheim  
    Waldalgesheim  
    Daxweiler  
20.+21.   Horn  
27.+28.   Berschweiler  
       
Oktober      
04.+05.   Dachsenhausen  
05.   Bischofsdrohn  
11.+12.   Allenbach  
    Bretzenheim  
18.+19.   Hohenöllen  
    Morbach  
25.+26.   Kindsbach  
    Koblenz Startort: Winningen
       
November      
01.   Argenthal  
08.+09.   Mandel  
29.+30.   Spall  Startort: Spabrücken
       
Dezember      
06.+07.   Bad-Sobernheim  
14.   Bockenau  
  m 3
     
     

Der Förderverein des TV Kümbdchen-Keidelheim präsentiert

G.O.D.

am Samstag, 18. Oktober 2014 in der Sporthalle Kümbdchen

G.O.D. - Garden of Delight

Viele Wanderer aus nah und fern und dem benachbarten Ausland nahmen an der

40. IVV-Wanderung des TV Kümbdchen-Keidelheim teil

 

Der TV Kümbdchen-Keidelheim hatte am Wochenende seine 40. Internationalen Volkswandertage. Start und Ziel war an beiden Tagen die Sporthalle in Kümbdchen. Von hier ging es auf die Strecken.

Die Wetterlage anfangs der Woche war nicht besonders gut. Noch am Donnerstag war nicht mit idealem Wanderwetter zu rechnen. Am Samstag und am Sonntag war die Welt wieder in Ordnung. Kein Regen, sehr gute Temperaturen, etwas Sonne, ansonsten bedeckt. Wanderwart Jakob Brand war zufrieden. Hatte er sich wie in den vergangenen Jahren sehr große Mühe bei der Auswahl der Strecken gemacht. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Drei Strecken mit 5 km, 10 km und 20 km wurden angeboten. Die IVV-Wanderung bot mit einer durchgehenden Markierung die Sicherheit, dass der Wanderer ohne Kompass und Karte wieder zum Ausgangspunkt zurückgeführt wurde. Auch war an Start und Ziel und unterwegs eine Verpflegungs-möglichkeit gegeben ist. Mit den drei Wanderstrecken konnte jeder entsprechend seiner körperlichen Leistungsfähigkeit wandern, joggen oder laufen. Auch Nordic-Walking konnte gemacht werden. Ob Einzelwanderer oder Familien, für jeden war etwas dabei. Die 20 km Strecke war etwas anspruchsvoller, sie bot aber dafür auch herrliche Rund- und Ausblicke in unsere schöne Hunsrücker Landschaft. Bei sonnigem Wetter zeigte sich der Hunsrück mit seinen Wäldern und bunten Blumenwiesen den Wanderern von seiner schönsten Seite. Alle Strecken waren hervorragend markiert. Unterwegs und am Ziel gab es natürlich kostenlosen Tee und Verpflegung gegen Bezahlung. Auch ein Imker und ein Obstbauer boten ihre Produkte an. Wer keine Lust auf „Gesundes“ hatte, konnte etwas Gutes tun.

Christel Rockenbach hatte ein Luftballonweitflugwettbewerb organisiert. Interessante Preise warten auf die Gewinner. Der Erlös des Luftballonverkaufs geht zu 100 Prozent an die Kinderkrebshilfe.


Am Sonntag konnte Peter Star, Vorstandsmitglied des DVV Rheinland-Pfalz, mit Unterstützung von Wanderwart Jakob Brand, Ehrungen für langjährige Wanderer aussprechen. Star wies in seiner Ansprache auf die Bedeutung des Wanderns und auf die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten unserer Hunsrücker Heimat hin. In seinem Schlusswort bedankte sich er sich bei allen für die Teilnahme und bei den organisatorisch Beteiligten für die Mitarbeit. Wenn auch die Volkswanderungen leicht zurückgehende Teilnehmerzahlen aufweisen, so sollten die Vereine doch weiter daran festhalten, damit auch weniger geübte Wanderer die Möglichkeit haben, ohne großes Kartenstudium auf einem sicheren Rundkurs geführt zu werden. Auch die angebotenen Streckenlängen mit 5, 10 und 20 km ermöglichen eine persönliche Gestaltung des Wanderverhaltens.

Der Sinn dieser Internationalen Volkswandertage ist die körperliche Ertüchtigung ohne einen zeitlichen Leistungsdruck, damit jeder entsprechend seiner körperlichen Verfassung Bewegung in der freien Natur hat. Vorgegebene Zeiten gibt es nicht. Lediglich großzügig bemessene Rahmenzeiten müssen eingehalten werden. Bei verschiedenen Krankenkassen gibt es für die Teilnahme an den Volkssportveran-staltungen wertvolle Prämienpunkte. Diese Wandertage sind immer ein Treffpunkt von Jung und Alt.

Am Ende der Veranstaltung waren alle, Wanderer und Verein, sehr zufrieden. Es gab viel Lob für die schönen Wanderstrecken und die gut organisierte Veranstaltung.


Der Vorstand möchte sich bei allen Wanderern und vor allem bei allen Helfern und Sponsoren recht herzlich für ihre Unterstützung bedanken.

Kümbdchen-Keidelheim feierte gelungenes Fest

Kümbdchen-Keidelheimer feierten gelungenes Fest

Breitensport Turnverein zieht positive Bilanz – Gemeinsam gefeiert

M Kümbdchen. Nach einer Hitzeperiode startete der TV Kümbdchen-Keidelheim sein Sportfest gerade zu einem Zeitpunkt, als die Temperaturen zwar zum Sporttreiben angenehm wurden, dieses aber auch immer wieder durch kurze heftige Regenschauer gestört wurde. Dennoch sind die Verantwortlichen mit ihrem vielköpfigen Helferteam zufrieden mit der sportlichen und auch finanziellen Bilanz, welche entscheidend mit zur Bewältigung der zahlreichen Aufgaben zur Unterhaltung des Spielbetriebes und des Sportgeländes beiträgt.

An den vier Veranstaltungstagen rollte das runde Leder reichlich. Beginnend mit dem Dörferturnier zwischen Kümbdchen und Keidelheim, weiter mit Bambini- und Juniorenaltersklasse, U 12 der Rheinlandliga und Spielen der Bezirksliga bis hin zu den Seniorenteams und den Volleyballern sowie nicht zuletzt das traditionelle Betriebsmannschaften-Turnier reichte das breite Spektrum der Einsatzmöglichkeiten.

Das Rahmenprogramm mit Livemusik am Weinabend und Zeltgottesdienst am Sonntag, gestaltet von den Kindergartenkindern, und anschließendem Frühschoppen mit dem Musikverein Blankenrath, sprach dann auch die an, die sich nicht so für das runde Leder begeistern können. Besonders der Zeltgottesdienst fand großen Anklang, und Pfarrer Gerhard Biermann lobte das gelungene Zusammenspiel aller Beteiligten und das schöne Ambiente. „So macht Gottesdienst richtig Spaß“, lautete sein Fazit.

Ebenso großes Interesse erzielten die Nachwuchsturner. Die Mutter-Kind-Gruppe, die Gruppe von „Vier bis sechs Jahre“ und der Kindergarten zeigten ihre Geschicklichkeit in einem anspruchsvollen Parcours, der auf dem Sportplatz aufgebaut war. Zu bewältigen waren: Balancieren auf dem Schwebebalken, Rolle vorwärts in „schwindelnder Höhe“, durch einen Reif laufen – ohne zu stolpern, um nur einige „Disziplinen“ aufzuzählen. Sichtlich viel Spaß hatten alle – Klein wie Groß.

Sonntagabend dann der Höhepunkt: Public Viewing in der Turnhalle. Kurzerhand entschieden sich die Verantwortlichen, das WM-Endspiel in der Turnhalle zu zeigen. Und das war eine weise Entscheidung. Die Halle war proppenvoll, und alle fieberten mit, bis dann endlich in der 113. Minute das erlösende Tor für Deutschland fiel. Deutschland ist Weltmeister! Da gab es kein Halten mehr und bis in die Morgenstunden wurde gefeiert.

Montags stand dann noch das traditionelle Betriebsmannschaften-Turnier auf dem Plan. Wie auch im vorigen Jahr fanden die hart umkämpften Spiele lautstarke Unterstützung durch die zahlreichen Zuschauer. Das Fazit des Sportfestes: Rundum gelungen.

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Dienstag, 29. Juli 2014, Seite 18 (0 Views)

 

Jahreshauptversammlung des TV Kümbdchen-Keidelheim

Ehrungen für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft im TV Kümbdchen-Keidelheim


Der TV Kümbdchen–Keidelheim lädt zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung am Samstag, 15. Februar 2014, um 19.30 Uhr in die Turnhalle Kümbdchen ein.

Tagesordnung

  • 1.    Begrüßung und Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden
  • 2.    Anträge (bis 14.02.2014) schriftlich abzugeben bei Bernd Konrad
  • 3.    Ehrungen
  • 4.    Verlesung und Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung
  • 5.    Jahresberichte
  •       a.    Bericht des 1. Vorsitzenden
  •       b.    Bericht des Kassierers über das Jahr 2013
  • 6.    Aussprache
  •       a.    Aussprache über den Bericht des 1. Vorsitzenden
  •       b.    Aussprache über den Bericht des Kassierers
  •       c.    Aussprache über den Bericht des Abteilungsleiters Fußball (Senioren & Jugend)
  •       d.    Aussprache über den Bericht des Abteilungsleiters Wandern & Radsport
  • 7.    Bericht der Kassenprüfers
  • 8.    Entlastung des Vorstandes durch die Kassenprüfer
  • 9.    Satzungsänderung (Vorschläge sind im Aushang an der Turnhalle veröffentlicht)
  • 10.    Neuwahlen
  •       a.    1. Vorsitzender    (bisher Bernd Konrad)
  •       b.    1. Kassierer         (bisher Dietmar Augustin)
  •       c.    2. Beisitzer           (bisher Mathias Kurz)
  •       d.        Hallenwart        (bisher Peter Heberding)
  •       e.        Pressewart       (bisher Heike Theisen-Heberding)
  •       f.         Kassenprüfer
  • 11.    Bestätigung der Abteilungsleiter
  • 12.    Verabschiedung von Vorstandsmitgliedern
  • 13.    Festlegung der Vereinsfeste
  • 14.    Verschiedenes


Im Anschluss an die Versammlung sind alle Vereinsmitglieder recht herzlich  zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Mit kostenfreien Abendessen und Getränken soll das vergangene Vereinsjahr verabschiedet werden.

Theaterabend im Januar 2014

   Darsteller und ihre Rollen:

 

  • Beate Junkermann als Oma Frieda
  • Heike Bonn als Nichte Lena
  • Deborah Pitzius als Nichte Irma
  • Torsten Ludwig als Knecht Anton
  • Peter Kunz als Kuno der Viehhändler  
  • Karen Junkermann als seine Tochter Anni
  • David Kochhan als Tom/Tamara
  • Dennis Schlösser als Ingo/Inge
  • Karin Reuter als Nachbarin Gunda
  • Regie:         Elli Wendling
  • Maske:        Ute Morscheiser und Christiane Wolf
  • Souffleuse:  Elli Wendling und Jana Wagner
  • Bühnenbild: Matthias und Andreas Rheingans und Theaterspieler

           

Theaterproben und Vorbereitungen

Theatergruppe des TV Kümbdchen-Keidelheim

Theaterabende in Kümbdchen 2014


Die Theatergruppe des Fördervereins spielt in der Turnhalle Kümbdchen, ab Freitag, 10. Januar 2014, 19.00 Uhr das Stück „Drei Weiber und ein Gockel“. Am Samstag, 11. Januar, um 19.30 Uhr, anschließend spielt die Band INKOGNITO. Am Sonntag, 12. Januar 2014, geht es dann um 19.00 Uhr los.

Für die Samstagsaufführung werden wieder verbilligte Karten im Vorverkauf bei Benno Rockenbach, Kümbdchen, Torsten Rau und Marlene Augustin in Keidelheim angeboten.


Karten: Vorverkauf: 5 €/Abendkasse Samstag: 6 € Abendkasse Sonntag: 5 €

 

Kiemscher Advent

Was: Weihnachtliches Ambiente

Wann: Samstag, 30. November 2013,

ab 15 Uhr

Wo: Dorfplatz, Waldstraße

Kiemscher Advent

 

Wandertag des TV Kümbdchen-Keidelheim


Der TV Kümbdchen-Keidelheim bittet alle Mitglieder und Freunde des Vereins um Mithilfe beim Einräumen der Turnhalle.

 

Termin: Freitag, 6. September 2013

Uhrzeit: ab 18 Uhr.

An der 39. IVV-Wanderung am 7. und 8. September 2013 beteiligten sich an beiden Tagen rund 750 Wanderer. Trotz des regnerischen Wetters - am Sonntag -  ein gutes Ergebnis. Über 70 Helfer sorgten an beiden Tagen für einen reibungslosen Ablauf. Ein großes Dankeschön an alle die im Einsatz waren!

 

 

IVV-Wandertag des TV Kümbdchen-Keidelheim


39 Jahre Wandern, 39 Jahre Internationale Volkswanderung, kurz IVV – am Wochenende, 7. und 8. September 2013 lädt der Turn- und Sportverein Kümbdchen-Keidelheim ein, seine jährlich wechselnden Strecken zu erleben. Denn Kümbdchen hat durch seine Lage, umgeben von viel Wald, abwechslungsreiche Touren zu bieten.

Die Wanderabteilung des TV Kümbdchen-Keidelheim will mit drei Strecken den Wanderern die Anreise schmackhaft machen. So können die Gäste unter fünf, zehn und 20 Kilometern Länge wählen. Als Auszeichnung erhält jeder Teilnehmer ein Weizenbierglas. Der Start für die Wanderstrecken ist an beiden Tagen von 7 bis 13 Uhr an der Sporthalle in Kümbdchen, Am Sportplatz 1. Zielschluss ist 17 Uhr.

Das Wander-Team unter Leitung von Jakob Brand, Tel. 06761-3995, freut sich über eine rege Teilnahme.

 

 


Termine 2017

      

      

St. Martin:

10. November 2017

Weckmann-Party:

11. November 2017

 

   

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Kümbdchen-Keidelheim e.V.