TV 1909 Kümbdchen-Keidelheim e.V.
TV 1909 Kümbdchen-Keidelheim e.V.

Impressionen 45. IVV-Wanderung 2019

Impressionen Sportfest 2019

Wanderbusfahrt nach Schmelz am 2. Juni 2019

Der TV Kümbdchen-Keidelheim plant wieder eine Wanderbusfahrt. Dieses Jahr wird Schmelz im Saarland angeboten. Wer am Sonntag, 02. Juni 2019, Abfahrt 8.30 Uhr mitfahren möchte, meldet sich bitte bei Wanderwart Jakob Brand oder bei Norbert Klein in Kümbdchen. Kosten für die Busfahrt und Startgeld betragen 10 Euro für Erwachsene, 7 €uro für Kinder und sind bei Anmeldung zu zahlen. Es stehen 65 Plätze zur Verfügung. Hunde dürfen nicht im Bus mitgeführt werden.

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Verrückter Schwank kommt bestens an

 

Theatergruppe des TV Kümbdchen-Keidelheim überzeugt einmal mehr

 

Kümbdchen. Am Wochenende standen in Kümbdchen die alljährlichen Theatertage auf dem Programm. Die Premiere am Freitagabend war ein gelungener Auftakt – aber nur ein Theatertag, denn die Aufführungen am Samstag und Sonntag mussten wegen Erkrankung des Hauptdarstellers leider ausfallen. Alle Spieler waren mit Eifer und Spaß bei der Sache, doch das „Unheil“ kündigte sich schon an. Dem Hauptdarsteller Marcus Berg, der den schlitzohrigen Opa Hugo mimte, blieb die Stimme fast weg. Zu Beginn war nur eine leichte Rauheit zu spüren, im Laufe der Aufführung versagte sie aber immer mehr. Das haut natürlich einen „alten Theaterhasen“ nicht um, Marcus Berg spielte den Charakter mit viel Hingabe, und irgendwie passte es ja auch zur Rolle. Er lieferte seinen Part mit Bravour ab und genau so perfekt, wie man es von ihm gewohnt ist. Doch am Samstag ging überhaupt nichts mehr, Marcus Berg musste passen. Die für Samstag und Sonntag geplanten Aufführungen mussten daher auf das kommende Wochenende verschoben werden.

Ein Verein mit Tradition

Theater gespielt wird in Kümbdchen seit vielen Jahrzehnten. Schon im Jahr der Gründung des Turnvereins Kümbdchen-Keidelheim im Jahr 1909 – der TV feiert in diesem Jahr übrigens seinen 110. Geburtstag – begann die Laientheatertradition. Lediglich die Kriegswirren des Ersten und Zweiten Weltkrieges brachten den Spielbetrieb zum Erliegen.

Thorsten Rau, der Vorsitzende des Fördervereins, hieß in der vereinseigenen Turnhalle die Gäste willkommen. Er übernahm es auch, den vielen Helfern für die großartige Unterstützung zu danken.

Er hatte nicht zu viel versprochen, als er die Theatergruppe ankündigte, denn es gab wieder allen Grund zum Lachen. Das Stück hält viel Klamauk bereit und ist ziemlich verrückt. Die einen sind wirklich mit einem psychischen Leiden geplagt, die anderen tun nur so, und wieder andere wollen die einzig „Normalen“ auch noch verrückt machen. Natürlich merkt Opa Hugo sofort, was seine Schwiegertochter Linda die von Heike Bonn knallhart und ohne Skrupel, verkörpert wird, mit ihm vorhat. Sie will ihn entmündigen lassen, um an sein Geld zu kommen. Doch Opa mit seiner ganzen Lebenserfahrung kommt ihr natürlich auf die Schliche. Die zarten Einsprüche ihres Ehemannes Fritz, der von Norbert Klein widerspruchslos in Szene gesetzt wird („mir sagt ja keiner was“), ignoriert sie oder wischt sie vom Tisch. Lindas Schwester Wanda (Beate Lorch) ist nur auf ihr eigenes Wohlergehen bedacht und macht das, was ihre Schwester von ihr verlangt.

Ein ordentliches Durcheinander

Der einzig halbwegs Normale in der Familie ist Bernd (Dennis Schlösser), der Sohn von Fritz und Linda, doch der hat seine eigenen Sorgen, da er auf einer Schaumparty seine entfernte Bekannte Doris (Tamara Lang) geschwängert hat, und die will nun von ihm geheiratet werden. Man sieht, es ist ein ordentliches Durcheinander. Da hat gerade noch der irre „Arzt“ Julius (Dirk Wendling) und seine ebenso bekloppte Assistentin Gisela (Linda Martin) gefehlt, die aber offenbar ihre Rolle so gut verkörpern, dass keiner etwas gegen eine ärztliche Untersuchung einzuwenden hat. Die beiden erfinden die verrücktesten Krankheiten und setzen fast alle mit ihren Behandlungsmethoden schachmatt. Zum Glück hat Opa in seiner guten Nachbarin Gerda Krause (Elke Schönborn), in die er schon lange verliebt ist, eine echte Hilfe, sie bringt ihn zurück auf den Boden der Tatsachen und holt ihn aus der irren Familie heraus. Natürlich bekommt die bösartige Schwiegertochter nicht das erhoffte Geld. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Die Premierenzuschauer hatten jedenfalls ihren Spaß bei dem verrückten Schwank in drei Akten von Erich Koch.

Die ausgefallenen Aufführungen werden am Samstag, 19. Januar, 19.30 Uhr, und Sonntag, 21. Januar, 18.30 Uhr, nachgeholt. Bereits gekaufte Eintrittskarten bleiben gültig.                        (Gisela Wagner )

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Montag, 14. Januar 2019, Seite 19 (0 Views)

Neuer Kurs Wirbelsäulengymnastik mit Heinrich Krah

 

Der TV Kümbdchen-Keidelheim bietet einen neuen Kurs Wirbelsäulengymnastik mit 10 Stunden für eine gemischte Gruppe an. Beginn: Dienstag, 18.08.2020, 18.15 Uhr, Turnhalle TV KK.

Kosten: 20 € Mitglieder, 25 € Nichtmitglieder. Bitte bequeme Sportkleidung, Badeschal und Handtuch mitbringen. Für Rückfragen steht der Kursleiter Heinrich Krah, Tel. 06761-4398 oder 0160-92914711 zur Verfügung.

Termine 2020

 

Herbstparty:   ????

St. Martin:

06.11.2020

 

Termine 2021

Theaterabend Förderverein 08.01. – 10.01.2021

Kinderfastnacht:

15.02.2021

Jahreshauptversammlung: 27.02.2021

 

 

Pilates-Angebot auch in 2020

Der TV Kümbdchen-Keidelheim bietet auch in diesem Jahr wieder „Pilates“-Kurse an. Immer donnerstags von 18.30 bis 19.45 Uhr in der Turnhalle Kümbdchen wird Kursleiterin Anja Philippsen das ganzheitliche Training, bestehend aus Kraftübungen und Stretching in Verbindung mit bewusster Atmung anbieten. Kontakt: 0171/4741341. Das gesamte Sportangebot des TV Kümbdchen-Keidelheim ist auch auf der Homepage des TV Kümbdchen-Keidelheim www.tv-kuembdchen-keidelheim.de unter Hallenbelegungsplan nach zu lesen.  

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Kümbdchen-Keidelheim e.V.